Logo

Wasserschadenbeseitigung

Unser Service:

Als kompetenter Partner stehen wir Ihnen im Schadensfall mit Rat und Tat zur Seite. Unsere Praxiserfahrung, erprobte Zusammenarbeit mit Versicherungsgesellschaften und unsere Kundenorientierte Vorgehensweise sind ein Garant für eine schnelle und problemlose Schadensbeseitigung. Dabei übernehmen wir für Sie die komplette Abwicklung. Ihr Vorteil: Alle Arbeiten aus einer Hand mit einem festen Ansprechpartner.

Der Wasserschaden und seine Folgen:

Ist erst einmal Wasser im Boden, Wand oder Decke eingedrungen, bringt Heizen und Lüften allein keine Besserung. Auf natürliche Weise diffundiert das Wasser nicht mehr aus. Eine technische Trocknung der betroffenen Flächen wird schon aus hygienischen Gründen dringend notwendig. Wärme allein hat keinerlei Beschleunigungswirkung auf den Trocknungsprozess.

Möglichkeiten zur Schadensbegrenzung:

Wir bemühen uns immer um eine möglichst schadensmindernde Vorgehensweise. Grundprinzip dabei ist die Erhaltung der Boden- und Wandbeläge. In den meisten Fällen können diese, soweit sie nicht durch den Schaden irreparabel geschädigt sind, durch unsere Spezialverfahren erhalten bleiben.

Einsatz und Wartung der Entfeuchtungsanlagen:

Entfeuchter Die zur Verfügung gestellten Geräte entziehen der Raumluft kontinuierlich Feuchtigkeit. Bedingt durch ein künstlich geschaffenes Dampfdruckgefälle zwischen den betroffenen Flächen und der Raumluft entsteht ein permanenter Trocknungskreislauf. Die aus der Luft entzogene Feuchtigkeit sammelt sich im Wasserbehälter des Gerätes an. Deshalb muss dieser nach gewissen Zeitabständen ausgeleert werden. Für den Fall, dass Sie es einmal vergessen sollten, stellen sich die Geräte bei vollem Wasserbehälter automatisch ab. Dennoch ist eine Entleerung der vollen Behälter wichtig, um die Austrocknungsdauer nicht zu verzögern.


Hohldecken und Estrichdämmschichten:

Falls auch die Dämmschichtbereiche unter dem Estrich oder im Trockenausbau betroffen sind, können diese Zonen durch eine Kondenstrocknung alleine nicht entfeuchtet werden. Deshalb wird trockne, warme Luft durch Öffnungen im Boden in die nassen Schichten eingeflutet. Diese Luft reichert sich dort mit der Feuchtigkeit an und entweicht durch die Randstreifen oder andere Austrittsöffnungen in den Raum. Hier wird sie wieder entfeuchtet und es entsteht ein kontinuierlicher Austrocknungskreislauf.

Wand- / Deckenflächen, Verbundestriche:

In den betroffenen Bereichen werden Luftentfeuchter installiert. Der Trocknungsprozess ist erfahrungsgemäß, je nach Durchfeuchtigungsgrad, in 5 - 20 Tagen abgeschlossen.